Zahnarzt warnt: “Deutschlands Zähne leiden nach langem Lockdown”

Zahnarzt warnt: “Deutschlands Zähne leiden nach langem Lockdown”

Dr. Ulrich W. Schmidt: “Wieder regelmäßig zum Zahnarzt – für saubere Zähne und gesundes Zahnfleisch”

Horhausen (pts011/28.05.2021/08:45)Der lange Lockdown in Deutschland hat dazu geführt, dass Patientinnen und Patienten Behandlungen, Untersuchungen und auch die Prophylaxe verschoben haben. Das bemerken nicht nur niedergelassene Zahnärzte, sondern auch die Zahnärztekammern weisen mittlerweile eindringlich auf dieses gravierende Problem hin. Zahnarzt Dr. Ulrich W. Schmidt und seine Praxiskollegen in Horhausen bemerken nicht nur in Rheinland-Pfalz die besorgniserregende Veränderung: “Ganz klar, bei Schmerzen wurden natürlich nötige Notfallbehandlungen durchgeführt, aber wenn es um regelmäßige Vorsorge, Zahnreinigung, Zahnsteinentfernung, Kariesbehandlung und Prophylaxe geht, haben sich viele Patienten während des Lockdowns oftmals nicht zu ihrem Zahnarzt gewagt. Das Ergebnis sehen wir jeden Tag in unserer Praxis – die Zahngesundheit der deutschen Zähne leidet massiv”, erklärt Dr. Ulrich W. Schmidt, ärztlicher Leiter des Zentrums für Zahnheilkunde in Horhausen. Er und seine Kollegen raten daher dringend zur Zahnreinigung für saubere Zähne, gesundes Zahnfleisch und zur Abwehr von Parodontose: https://www.zahnarzt-horhausen.de/

Erster Zahnarzt-Besuch nach dem Lockdown: Professionelle Zahnreinigung und ein Bakterientest

Zahngesundheit kommt nicht von alleine. Tägliches Zähneputzen ist notwendig, genauso wie regelmäßige zahnärztliche Vorsorge. Schmidt erläutert: “Neben einer umfangreichen Prophylaxe empfehle ich nach einer längeren Zahnarztabstinenz auch einen Bakterientest im Rahmen der normalen Vorsorgeuntersuchung. Er ist absolut schmerzfrei, zeigt aber anhand der Ergebnisse, ob eine besondere Keimbelastung im Mundraum vorliegt. Danach kann bei Bedarf eine individuelle Parodontitis-Vorsorge durchgeführt werden, sodass das Zahnfleisch und die Zähne dauerhaft gesund bleiben.”

Gesunde Mund- und Rachenflora bietet auch besseren Schutz gegen COVID-19-Ansteckung

Weiterlesen

Auch 2021 beliebtester Zahnarzt in NÖ: Kieferchirurg und Implantologe DDr. Gerald Jahl aus Eggenburg

Auch 2021 beliebtester Zahnarzt in NÖ: Kieferchirurg und Implantologe DDr. Gerald Jahl aus Eggenburg

DDr. Gerald Jahl in NÖ wieder top beim “DocFinder Patients Choice Award”

Eggenburg (pts016/04.05.2021/10:20)DocFinder ist einer der großen Ärztesuchmaschinen im Internet. Die Patienten können dort ihre Behandlung bewerten. Wenn einen Arzt auf dieser Plattform stolze 99 Prozent der Patienten mit “ausgezeichnet” bewerten, dann erhält er diese wichtige Auszeichnung verliehen. In Niederösterreich hat es 2021 wieder einmal DDr. Gerald Jahl aus dem idyllischen Eggenburg geschafft, die Nummer eins in der Patientengunst im Bereich beliebteste Zahnärzte zu verteidigen.

Der Sieger kommentiert: “Mehrmals diese Auszeichnung zu erhalten, ist ein Beweis für unsere konsequente Patientenfreundlichkeit und Expertise in unserem Fachgebiet – Kieferchirurgie und Implantologie. Ich danke dafür auch meinem tollen Praxis-Team, das mir tagtäglich zur Seite steht. Es ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit.” Infos zur Praxis: http://www.implantat.or.at/

High-Class-Implantatbehandlung auch in einer kleinen Stadt wie Eggenburg

Die Auswahl erfolgt aus mehr als 500.000 Einzelbewertungen, die auf DocFinder von Patienten 2020 eingegeben wurden, bei über 70 Millionen Suchanfragen auf dieser Plattform. Wie wichtig sich dabei auch die moderne Behandlungsmethode auf die Patientenzufriedenheit auswirkt, zeigt DDr. Gerald Jahl in seiner Praxis. Er ist einer der versiertesten Implantologen in Österreich und ist mit seiner Praxis Mitglied im exklusiven Kreis der internationalen LeadingImplantCenters. Die Gründe: modernste computergesteuerte Zahnimplantologie auf dem neuesten Stand der Zahnmedizin und eine minimalinvasive 3D-gesteuerte Implantationsmethode, die feste Zähne an einem einzigen Tag ermöglicht.

Weiterlesen

Neuer Lockdown-Hammer: Energie in der Dose – mit Power-Gurke und Turbo-Kaffeebohne

Neuer Lockdown-Hammer: Energie in der Dose – mit Power-Gurke und Turbo-Kaffeebohne

Rein natürlicher PURE BIO ENERGY DRINK macht Homeoffice erträglich und Couch-Potatoes aktiver

Wien (pts017/13.04.2021/09:15) – Der Lockdown hält an und die Energie sinkt und sinkt. Da kommt Power aus Biofrüchten und echten natürlichen Kaffeebohnen ganz recht. Der Frühling kommt mit viel Sonne und lädt zu mehr Aktivität an der frischen Luft ein. Aber der Lockdown blockt die Energie. Daher sollte man die Frühjahrsmüdigkeit mit PURE BIO, dem Bio-Energydrink aus Österreich, vertreiben. “Der einzige Energydrink, der 100 Prozent klimaneutral ist und natürlich ganz und gar Bio“, versichert Udo Wagner, der CEO dieses innovativen Getränkeunternehmens. https://www.purebio.at 

Bio-Power mit der Kraft von Kaffeebohnen und – man höre und staune: Gurke

Der Energydrink wurde zu 100 Prozent auf Basis biologisch angebauter Kaffeebohnen entwickelt und setzt seine enorme Energie direkt im Körper frei. Die Natur ist der größte Freund des Menschen und gibt Power! PURE BIO ist damit der erste Energydrink mit rein natürlichen Inhaltsstoffen und passt perfekt in den modernen Lifestyle auf Obst- und Gemüsebasis in Bio-Qualität.

Energydrink mit der vollen Kaffeepower und dem frischen Geschmack grüner Gurken

Der Power-Gurken-Energydrink von PURE BIO ENERGY https://www.purebio.at bezieht seine Kraft aus dem Superkoffein biologisch angebauter Kaffeebohnen. Diese natürlichen Kaffeebohnen sind die Basis des Turbos in der Dose und von PURE BIO ENERGY. Udo Wagner ist stolz auf dieses Produkt und sagt: “Koffein hat bedeutend mehr Power als Taurin und ist noch dazu magenschonend als künstlich hergestelltes Koffein. Unabhängige Tests haben bewiesen, dass biologisches Koffein aus echten Kaffeebohnen den Körper länger mit Energie versorgt und auch länger für den Körper verfügbar ist. PURE BIO ENERGY macht einfach wacherer.”

Getränk für Gesundheitsbewusste

Weiterlesen

Immer wieder die Diskussion: Ist vegane Ernährung im Spitzensport sinnvoll?

Immer wieder die Diskussion: Ist vegane Ernährung im Spitzensport sinnvoll?

Kein “Lauch” und erfolgreich im Spitzensport – worauf Vegetarier achten müssen

Wien (pts010/15.03.2021/09:30) – Was Ernährungsfragen betrifft, ist man heute mehr denn je mit einer Überflutung an Informationen aus dem Netz, von Bloggern, Medizinern oder selbsternannte Experten konfrontiert, die zum Teil fragwürdige Empfehlungen zur Ernährung im Sport von sich geben. Im Folgenden haben die Ernährungsexperten und Wissenschaftler von Peeroton einige Infos für Veganer und Vegetarier zusammengestellt. Fakt ist, das besonders Hochleistungssportler vermehrtes Augenmerk auf die Nährstoff-Versorgung legen müssen, um über die Ernährung, aber auch über Nahrungsergänzungsmittel ihre volle Leistungsfähigkeit gegenüber Fleisch konsumierenden Spitzensportlern zu behaupten. Kurz gesagt: Veganer und Vegetarier können erfolgreich im Spitzensport sein, wenn sie auf bestimmte Dinge in der Ernährung achten. Infos zu Ernährungsweisen bei unterschiedlichen Sportarten unter https://peeroton.com/dein-sport/

Risiko für die Karriere? Spielen vegetarische Spitzensportler mit ihrer Gesundheit?

Veganismus ist stark auf dem Vormarsch, ebenso wie Vegetarismus, in all seinen Formen, von Pescetarismus bis hin zu Ovo-Lacto-Vegetarismus, sodass Studien zufolge heute bereits jeder zehnte Österreicher oder Deutsche auf Fleisch verzichtet. Gerade unter Sportlern, allem voran im Leistungs- und Spitzensport, hält sich aber hartnäckig die Behauptung, dass man als Veganer oder Vegetarier nicht dieselbe Leistungsfähigkeit erreichen kann, wie mit der Versorgung mit Nährstoffen, die in Fisch und Fleisch enthalten sind. Hier widersprechen neueste Peeroton-Forschungen. Klar ist, wer seinen Körper zu Spitzenleistungen antreiben will und bei der Bewegung ans körperliche Limit geht, hat einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen, die über die Ernährung gedeckt werden müssen.

Neben einer generell erhöhten Kalorienzufuhr, um Kraft und Körpermasse zu erhalten, müssen dem Körper auch ausreichend Proteine, Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe zugeführt werden, damit er durch die Belastung nicht geschädigt wird und

Weiterlesen

Schweizer Unternehmer oft überfordert mit Mitarbeiterführung – denn Führen will gelernt sein

Schweizer Unternehmer oft überfordert mit Mitarbeiterführung – denn Führen will gelernt sein

Züricher Lebensberater Johannes Trüstedt hilft bei Motivation und Konfliktbewältigung

Zürich (pts010/03.02.2021/10:20) – Kein Leben findet ohne eine Beziehung statt. Jede Beziehung ist einzigartig und sie hinterlässt Spuren, auch wenn sie nur kurze Zeit andauert. Umso mehr, wenn es um Beziehungen zwischen Mitarbeitern, Vorgesetzen und Chefs in Unternehmen geht. Hier kommt es immer wieder zu gravierenden Konflikten, aber auch zu mangelnder Motivationsfähigkeit und natürlich auch zu Mobbing oder Kompetenzstreitigkeiten. All das kann in speziell auf die Unternehmenssituation konzipierten systemischen Strukturaufstellungen gelöst werden.

Der Züricher Lebensberater Johannes Trüstedt ist darauf spezialisiert und erklärt: “Bei der Krisenbewältigung brauchen wir als Erstes den Mut, uns auf die eigenen Beine zu stellen. Egal, ob als Chef oder als Angestellter eines Betriebes. Nur wenn alle Ebenen und alle Persönlichkeiten gut miteinander im Einklang stehen, kann auch das Unternehmen Erfolg haben. Daher braucht es Mut, die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Dafür sind ein systemisches Coaching oder Systemische Strukturaufstellungen eine hilfreiche Unterstützung.”

Nähere Informationen über Inhalte und Ablauf unter: https://www.truestedt.com

Alles Leben ist Beziehung – Systemische Strukturaufstellungen sorgen für klare Lösungsansätze

Weiterlesen

Team aus fünf Ärztinnen im neuen Triage-Checkpoint in Klinik Wien

Team aus fünf Ärztinnen kann Steuerzahlern im neuen Triage-Checkpoint in Klinik Wien Donaustadt viel Steuergeld sparen

Team des Primärversorgungszentrums Dr. Regina Ewald kann besser entlasten als virtuelle Tagesklinik

Wien (pts006/20.01.2021/09:05) – Der Andrang in den Klinikambulanzen während der Corona-Pandemie war und ist enorm. Umso wichtiger wird schon beim Eingang der Spitäler die schnellere Aufnahme und Vorbegutachtung von Patienten. Ein sogenannter Triage-Checkpoint in der Klink Donaustadt soll eine deutliche Entlastung der Spitalsambulanzen bringen und einfache, schnell behandelbare Fälle von schwierigen und spitalsbedürftigen Patienten trennen. In der Klinik Donauspital könnte diesen Triage-Checkpoint ein fünfköpfiges Ärzteteam des Primärversorgungszentrums Donaustadt unter der Leitung von Dr. Regina Ewald besetzen.

Dr. Regina Ewald: “Mit unserem Team aus fünf Ärztinnen und Pflegepersonal aus Gesundheitsberufen wie DGKP, Ordinationsassistentinnen, einer Psychotherapeutin und einer Diätologin, können wir den Donauspital-Triage-Checkpoint und eine zukünftige Triage-Ordination im Eingangsbereich des Donauspitals ohne Probleme führen und Montag bis Freitag von früh bis abends versorgen. Und damit zum Vorteil aller Patienten nicht nur rasch Diagnosen stellen und behandeln, sondern auch noch enorm Steuergelder sparen! Eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten.”

Primärversorgungseinheiten sind Herzstück in der zukünftigen Patientenversorgung in Wien

Das Primärversorgungszentrum ist eine große Gemeinschaftspraxis direkt an der U2-Station “Donauspital” und bietet ärztliche Rundumversorgung mit derzeit fünf Ärztinnen und Ärzten und einem umfangreichen und sehr gut ausgebildeten Pflegeteam. Sowohl akut Erkrankte als auch chronisch Kranke werden behandelt.

“Da die Praxis direkt vis a vis der Klinik Donaustadt liegt, arbeiten wir bereits seit Jahren sehr eng mit der Leitung des Donauspitals zusammen und entlasten die Ambulanzen des Donauspitals effizient. Ein Triage-Checkpoint des PHC Donaustadt direkt beim Eingangsbereich der Klinik Donaustadt ist der logische nächste Schritt, um den Patienten lange Wartezeiten zu ersparen und schnell entsprechende Diagnosen und Behandlungen anbieten zu können. Und das kosteneffizienter, als es für die hochtechnisierte und auf echte Notfälle fokussierte Klinikambulanz möglich ist”, so Dr. Ewald.

Weiterlesen

Was unbedachte Worte anrichten oder bewegen

Was unbedachte Worte in der Schweiz anrichten oder bewegen

Züricher Lebensberater Johannes Trüstedt weiß, was “unbedachte Worte” in Menschen anrichten können

Zürich (pts016/13.04.2021/09:05) – Manchmal fallen gerade in Zeiten des Lockdowns unbedachte Worte. Es ist die starke Kraft des einzelnen Wortes, die auf uns eine direkte Wirkung hat und für oftmals unabsehbare Folgen sorgt. So ist es bei der überwiegenden Zahl unserer Worte. Über den weiten Bedeutungsraum können wir die Kraft des Wortes erfassen.

“Es gibt positive, aber natürlich auch negative Kräfte in jede Richtung, eines jeden Wortes”, meint Johannes Trüstedt. In seiner Aufstellungsarbeit nutzt Trüstedt immer wieder die Kraft von Worten. “Wir müssen uns dessen klar sein, in jedem Augenblick unserer Kommunikation. Die Wirkung eines Wortes ist viel stärker, wenn es laut ausgesprochen wird, als wenn man es sich bloß denkt. Daher Achtung Schweizer bei der Wortwahl gegenüber euren Landsleuten. Egal, ob im Beruf oder im privaten Bereich”, so der Züricher Lebensberater Johannes Trüstedt, der vor allem mit Systemischer Strukturaufstellung große Erfolge erzielt.

Worte können beglücken, aber auch zerstören

Auf uns wirkt der Klang und die darin ausgedrückte Absicht tief ein. In den unbewussten Ebenen sind Worte rational in der Regel nicht fassbar. Sie haben aber eine energetische Wirkung, abhängig davon, was sie ausdrücken. Auch der Bedeutungsraum, den sie in uns öffnen, ist unterschiedlich. Deshalb setzen Menschen in ihren Ritualen der Aufstellungsarbeit auf die Kraft der Worte.

Weiterlesen

Drei österreichische Zahnärzte sorgen für festen Biss an nur einem Tag

Drei österreichische Zahnärzte sorgen für “festen Biss an nur einem Tag” und perfekte Zahnfarbe und -form

Zahnimplantate nach “All-on-4 Methode” und bequem4you.at ermöglichen perfekte ästhetische Zähne

Linz/Eggenburg/Hollabrunn (pts012/13.04.2021/08:50) – Die Angst vieler Patienten vor einer Implantat-Behandlung ist die Sorge um die Natürlichkeit und Schönheit des Endergebnisses. Das 3-Mann-Expertenteam von bequem4you.at legt bei Zahnimplantaten allergrößten Wert auf die optimale Ästhetik der fertigen, festsitzenden Zähne. “Wir wollen unseren Patienten nicht nur feste Zähne an einem Tag ermöglichen, sondern auch ein langfristig schönes Gebiss erschaffen. Dafür braucht es viel Erfahrung und genaueste Vorbereitung, um ein für den Patienten perfektes Ergebnis zu ermöglichen”, so Zahnarzt Dr. Ulrich Guserl aus Linz. https://www.bequem4you.at

Lebendig und harmonisch ist das neue Schön bei Zahnersatz

Menschen, die keinen herausnehmbaren Zahnersatz vertragen, weil es zu Würgereizen oder ähnlichem kommt, sollten sich auf jeden Fall moderne Implantate mit der 3D- und computerunterstützten “All-on-4” Methode einsetzen lassen. Dabei werden auf den Zahnersatz höchste Qualitätskriterien in punkto Ästhetik gelegt.

“Es geht dabei nicht nur um die Gesichtsform, die individuelle Lachlinie, die Länge der Oberlippe, die Sichtbarkeit des Zahnfleisches, die Harmonie im richtigen Zusammenbiss von Ober- und Unterkiefer, sondern natürlich auch um den Stand der bisherigen Vorderzähne, deren Zahnfarbe und Zahnform. Unser Ziel ist ein möglichst lebendiges, harmonisches und vor allem natürliches Zahnbild. Und zwar ohne dass eine unnatürlich helle Zahnfarbe erstaunte Blicke erzeugt oder eine komplett ebenmäßige Zahnreihe zu einer veränderten Gesichtsmimik und Sprechform führt”, so Implantologe DDr. Gerald Jahl.

Moderne metallfreie Materialien sind wichtig für das Ergebnis

Wichtig sind auch die verwendeten Materialien des Zahnersatzes. Hier werden heute vor allem metallfreie Materialien verwendet,

Weiterlesen

Laut Statistik versinken 40 Millionen Diäten im Jo-Jo-Debakel

Laut Statistik versinken 40 Millionen Diäten in Deutschland im Jo-Jo-Debakel

Deutscher Wissenschaftler entwickelt erste natürliche Kapsel gegen Gewichtszunahme nach Diät

Hamburg/Bönningstedt (pts013/17.03.2021/10:20) – Kaum zu glauben, aber die meisten Deutschen haben bereits eine oder mehrere Fastenkuren, Diäten oder andere Abnehmversuche hinter sich. Die Statistik spricht von 82 Prozent aller Deutschen, die innerhalb von zwei Jahren eine Diät begonnen oder abgeschlossen haben. Davon sind rund 60 Prozent nicht erfolgreich und enden sogar mit dem sogenannten Jo-Jo-Effekt. “Einige Kilos runter und dann gleich wieder einige Kilos rauf, im schlimmsten Fall, wiegt man dann sogar mehr als zuvor. Genau diesem Dilemma bin ich in meiner Forschung auf den Grund gegangen und habe dabei das sogenannte Darm-Mikrobiom und den unseren Dickdarm besiedelnden Bakterien, Pilze und Viren näher unter die Lupe genommen”, so Wissenschaftler Dr. Ing. Henning Rosenfeld, Gründer von PhytoEffekt, der mit seinen wissenschaftlich entwickelten, veganen Diätkapseln aus probiotischen Kulturen und speziell abgestimmten präbiotischen Pflanzenstoffen die beiden Abnehmhilfen JO2-Phyto und JO2-Biotic zur Diätunterstützung produziert und vertreibt. Die Ergebnisse sind erstaunlich und bringen Hoffnung für viele Diät-Geplagte in Deutschland und der ganzen Welt. https://www.phytoeffekt.com/

Darm entscheidet über Zu- oder Abnahme

Trillionen Bakterien, Pilzen und Viren in unserem Darm entscheiden letztendlich darüber, wie viele Kalorien aus der Nahrung aufgenommen, verwertet und in lästige Fettpolster umgewandelt werden oder ob wir schlank bleiben. Die Verbesserung des Darm-Mikrobioms kann nicht nur das Cholesterin im Körper positiv beeinflussen, sondern entlastet auch die Leber und den gesamten Organismus.

“Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die durch moderne Nahrungsmittel und schlechte Essgewohnheiten ungünstige bakterielle Besiedlung des Dickdarms möglichst rasch zu korrigieren und nachhaltig zu optimieren. Das Mikrobiom des Darms muss daher mit positiven Wirkstoffen, probiotischen Kulturen und präbiotischen Pflanzenstoffen versorgt werden, um dadurch die Anzahl der hilfreichen Bakterien im Darm zu erhöhen und einen mikrobiombedingten Mangel auszugleichen. Das führt auch zu einer Normalisierung des Körpergewichtes”, so Dr. Ing. Rosenfeld.

Flavanone sind der Schlüssel zu gesundem Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt

Weiterlesen

Wie lüftet Österreich möglichst sicher und energieeffizient?

Wie lüftet Österreich im Corona-Winter 2020 möglichst sicher und energieeffizient?

5 clevere Tipps zum Lüften vom Verband Komfortlüftungssysteme Austria (KLA)

 

Wels (pts006/03.12.2020/09:10) – Im Corona-Winter 2020/21 werden die Österreicher viel Zeit zu Hause verbringen. Weiter verlängerter Shutdown macht Home-Office, Kinderbetreuung in den eigenen vier Wänden notwendig. Die Heizungen laufen im Dauermodus, daher heißt es: viel lüften! Wer clever lüftet, hindert auch Viren daran, sich niederzulassen, stärkt sein Wohlbefinden wie auch seine Konzentration und spart beim Einsatz einer kontrollierten Wohnraumlüftung auch noch Heizkosten! “Eine gute Luftqualität sorgt dafür, dass die Aerosolkonzentration und damit auch COVID-19-Belastung möglichst gering ist, da die virenbeladenen Aerosole verdünnt werden. So wird das Infektionsrisiko drastisch gesenkt”, erklärt Mag. Jochen Sattelberger, Präsident von KLA, Komfortlüftungssysteme Austria.

KLA zeigt mit 5 einfachen Tipps, wie heute modernes und sicheres Lüften für Gebäude mit und ohne Lüftungsanlagen geht: https://www.komfortlüftungssysteme.at/

Warum die Infektionszahlen im Winter steigen

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit verlagert sich das gesellschaftliche Leben mehr nach drinnen. Das Problem: Die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen ist deutlich höher als im Freien. Die Infektionsgefahr durch Aerosole in der Raumluft spielt dabei eine wesentliche Rolle. Weiters kann das Virus bei niederen Temperaturen länger überleben als in den Sommermonaten.

Was können wir tun, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten?

Abstand halten hilft auf alle Fälle, aber wie Virologe Christian Drosten betont: “im Alltag eher aufs Lüften konzentrieren als auf ständiges Desinfizieren.” Das sagt einiges über unser Verhalten aus. “Eine gute Luftqualität durch oftmaliges Lüften sorgt dafür, dass die Aerosolkonzentration möglichst gering ist, da die virenbeladenen Aerosole verdünnt werden. So wird das Infektionsrisiko drastisch gesenkt. Ob von Hand oder mechanisch gelüftet wird, ist dabei nicht relevant. Eine ausreichend manuelle Lüftung ist aber heute vor allem in modernen, hoch gedämmten und dichten Gebäuden kaum noch möglich”, erklärt KLA-Präsident Mag. Jochen Sattelberger.

Fenster auf – kalte, frische Luft rein, Viren raus

Weiterlesen

  • 1
  • 2
©  - Der Werbetherapeut