ISHAP fordert Digitalisierungsinitiative für Bauindustrie

Bundesministerin für Digitalisierung fördert steirische Quetschn, aber wichtiger wäre digitale Förderung der Baubranche

ISHAP fordert Digitalisierungsinitiative für Bauindustrie, die 10 Prozent zum BIP beiträgt

 

Wien (pts016/23.09.2020/09:05) – Das Land der Musiker hat wieder einen Meilenstein erreicht. Die amtierende Bundesministerin für Digitalisierung, Dr. Margarete Schramböck, fördert großzügig die Weiterentwicklung der steirischen Harmonika auf dem Weg in die Digitalisierung mit Hilfe von 3D-Druck. Sehr gut! Aber sollte man nicht eher über die effektive Förderung einer jener Branchen nachdenken, die mehr als 10 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Österreich beisteuern? Im Namen des gesamten Baugewerbes sollte eine sofortige Digitalisierungsinitiative der Bundesregierung starten. Und zwar noch vor dem für die Bauwirtschaft ohnehin seit jeher harten Winter, um den Schritt über die Schwelle ins Digitale Haus nicht zu verpassen und die durch Corona schwer gebeutelte Branche zu unterstützen.

Digitalisierung macht Baubranche weniger anfällig für Corona und kriminelle Subunternehmen

Die Baubranche ist noch immer digitalablehnend und weit von einer umfassenden Digitalisierung entfernt. Eine Unterstützung von Seiten des Ministeriums für die ersten Schritte ins „Digitale Haus“ zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit der Bau- und Immobilienbranche wäre daher überfällig und von Vorteil auch für den Staat. Man sollte daher auch von der Bundesministerin für Innovation, Leonore Gewessler, eine sofortige Digitalisierungsinitiative für die österreichische Bauindustrie einfordern.

Wenn schon Online-Shops für Unternehmer gefördert werden (die naturgemäß Baufirmen wenig helfen), dann sollten auch die massiven Digitalisierungsbestrebungen von Baufirmen finanziell unterstützt werden, um Bauakten, Bauwerksbücher oder den Übergang ins Digitale Haus zu fördern.

Weiterlesen

ISHAP-Gebäudedigitalisierung

Zusammenbruch des „Digitalen Hauses“? Unmöglich!

Durch ISHAP-Gebäudedigitalisierung sind Baudaten 100 % sicher und überall und für immer verfügbar

 

Wien (pts009/15.09.2020/08:45) – Nicht jeder Branche ist klar, dass Digitalisierung nicht nur Zeit, sondern auch Geld spart. Kommt eine zweite Corona-Welle, schützt sie vor Stillstand. Die Bau- und Immobranche setzt aber immer noch zu stark auf die Nutzung von Papierdaten. Das ist gefährlich und nicht mehr zeitgemäß. Vor allem, da bereits die Baubehörden auf digitale Daten setzen und von Baufirmen und Bauherren teilweise sogar schon verpflichtend digitale Daten von Gebäuden verlangen.

„Bei einem neuen Lockdown und Home Office sorgen digitale Gebäudedaten dafür, dass die Bauplanung ungehindert weiter fortgeführt werden kann – ohne Zeitverlust. Wird jedoch wie bisher weiterhin vermehrt mit Papier gearbeitet, stehen wichtige Pläne und Akten nicht zur Verfügung“, so Bmstr. Ing. Thomas Korol, der mit dem Team der ISHAP Gebäudedokumentations GmbH die kompletten Schritte zur Gebäudedigitalisierung und ins „ISHAP Digitale Haus“ übernimmt – damit die Baubranche digitaler, sicherer und effizienter wird. https://www.gebäudedokumentation.at

Häuser aus Papier sind anfällig – ein Zusammenbruch des „Digitalen Hauses“ unmöglich

ISHAP übernimmt die komplette Digitalisierung von Bauwerksbuch und Bauakt und bietet auch für die Handwerker digitale Lösung für die Befundung von Gebäuden und Anlagen.

Weiterlesen

Wertsteigerungspotential für Immobilien

Günstigstes Wertsteigerungspotential für Immobilien

Schon jetzt erzielen Immobilien mit digitalem ISHAP-Bauwerksbuch höhere Marktpreise

 

Wien (pts008/11.09.2020/08:40) – Mit der Abgabe der Fertigstellungsanzeige bei Um-, Zu- oder Neubau muss in Wien ein Nachweis vorgelegt werden, dass ein digitales Bauwerksbuch gemäß § 128a Bauordnung erstellt und die Daten digital gespeichert wurden. Damit vereinfachen und beschleunigen sich nicht nur die Planungs-, Genehmigungs- und letztlich auch die gesamten Fertigstellungszeiten, sondern die gesamte Immobilie erhält damit einen klaren digitalen Mehrwert, der in der Zukunft unerlässlich sein wird, um ein Gebäude zum Höchstpreis zu verkaufen.

„Die Kosten für die Erstellung eines digitalen Bauwerksbuches betragen nur einen Bruchteil der dadurch in Zukunft erzielten Wertsteigerung. Ganz abgesehen von der unmittelbaren Effizienzsteigerung. Durch Corona sind die Einstiegspreise derzeit besonders niedrig und bieten Hauseigentümern, Bauherrn und Baufirmen besonders günstige Konditionen beim Eintritt ins Digitale Haus und damit ins digitale Immobilien-Zeitalter“, so Bmstr. Ing. Thomas Korol, Geschäftsführer der auf Gebäudedigitalisierung spezialisierten ISHAP GmbH. https://www.gebäudedokumentation.at

Vorteile der Gebäudedigitalisierung geht über die gesamte Wertschöpfungskette bis zum Verkauf

Die Bau-Digitalisierung steht nach dem Corona-Desaster und dem wochenlangen Planungs- und Baustopp ganz oben auf der Agenda der wichtigsten österreichischen Bau- und Immobilienunternehmen. Jetzt endlich wagt man den Schritt ins „Digitale Haus“, um in Zukunft trotz Homeoffice ständig und weltweit Zugriff auf Daten und Pläne von Gebäuden zu haben. Fakt ist: Die Vorteile der Digitalisierung von Gebäuden sind für die gesamte Immobilienwirtschaft gleichermaßen nutzbringend!

Von Digitalisierung profitiert die gesamte Immobilien-Branche durch…

Weiterlesen

Digitalisierung schützt Baubranche vor teuren Fehlern

Der Teufel steckt im Detail: Digitalisierung schützt Baubranche vor teuren Fehlern

ISHAP Digitales Haus“ bedeutet Paradigmenwechsel für Baubranche und Abkehr von Papierplanung

 

Wien (pts010/08.09.2020/08:45) – Wenn selbst der naturgemäß etwas behäbigere Behördenapparat früher auf Digitalisierung setzt als eine gesamte Branche, dann zeigt es die Probleme, auf die einer der größten Arbeitgeber in der österreichischen Wirtschaft zusteuert. „Die traurige Realität ist, dass die österreichische Baubranche aktuell zum größten Teil immer noch nicht digitalisiert ist. Das wurde Bauherren, Bauunternehmen und durch die massiven Probleme während des Corona-Lockdown drastisch vor Augen geführt, als wichtige Baupläne und Details zu Um- und Ausbau durch die Arbeit im Homeoffice nicht erreichbar waren“, so der Geschäftsführer der ISHAP Gebäudedokumentations GmbH Bmstr. Ing. Thomas Korol.

Aber genau auf diese Details kommt es auf einer Baustelle oder in einem Planungsbüro immer an. Genauso wie auf Sicherheits-Daten und die wichtigen Überprüfungstermine während der gesamten Lebensdauer eines Gebäudes für Hausverwaltungen, Facility Management oder das Maintenance. Digitalisierung schützt Immobilienbranche und Baubranche vor teuren Fehlern! https://www.gebäudedokumentation.at

Digitales Haus ist der neue Maßstab für die Bauindustrie

Das digitale Bauwerksbuch gehört in Wien schon zur Pflicht. Das Building Information Modeling (BIM) ist in aller Munde. Das Facility Information modeling (FIM) bereits Realität, aber alle diese digitalen Meilensteine, werden noch immer so gut wie nie genutzt. Zu viele in der Branche können sich noch nicht mit der Digitalisierung anfreunden und zweifeln daran.

Dabei birgt es aber enormes Potenzial zur Effizienzsteigerung auf allen Ebenen.

Weiterlesen

Moderne Technik in der Zahnmedizin

Welche Rolle spielt moderne Technik in der heutigen Zahnmedizin wirklich?

Praxis Dr. Balz in Backnang: Zahnmedizin auf hohem Niveau und mit Praxis-App in der Tasche

 

Backnang (pts013/23.09.2020/08:50) – Längst sind es nicht mehr nur Bohrer und Zange, die in der modernen Zahnarztpraxis zum Einsatz kommen. „Leider ist es nach wie vor so, dass viele Menschen bei dem Gedanken an einen Zahnarzt unwillkürlich diese bedrohlich anmutenden Werkzeuge vor Augen haben. Fakt ist, die Medizin hat sich in allen Bereichen und vor allem in der Zahnmedizin sehr stark weiterentwickelt und leistet um ein Vielfaches mehr als noch vor ein paar Jahren. Statt Bohrer verwende ich in meiner Praxis immer öfter leise Laser, verwende für Zahnersatz High-Tech-Materialien ohne Metall und unsere praktische Praxis-App ist am Handy unserer Patienten immer griffbereit“, so Dr. Steffen Balz, Zahnarzt in Backnang in Baden-Württemberg, ganz in der Nähe von Stuttgart. https://www.zahnarzt-backnang-mitte.de/

Zahngesundheit beeinflusst die gesamte Körpergesundheit

In der Medizin ist es längst kein Geheimnis mehr: Wenn ein Zahn schmerzt, dann kann sich dies auf die gesamte körperliche Gesundheit des Menschen auswirken. Mit traditionellen zahnärztlichen Methoden kommt man da nicht weit, wenn es darum geht, beim Patienten nicht nur die Zähne zu sehen, sondern ihn als Gesamtheit zu betrachten. Daher nimmt die ganzheitliche Medizin, in Kombination mit modernster Technik, mittlerweile auch in der Zahnheilkunde einen wesentlichen Stellenwert ein. „Denn nur durch eine ganzheitliche Betrachtungsweise von Körper und Zähnen kann ich als Zahnarzt die Gesundheit meiner Patienten nachhaltig unterstützen“, so Dr. Steffen Balz.

Weiterlesen

WLAN-Funkausleuchtungen mit kalibriertem Messgerät

Wer heute noch mit USB-Netzwerkkarten WLAN vermisst – misst Mist

eudisa GmbH empfiehlt präzise WLAN-Funkausleuchtungen mit kalibriertem Messgerät: Ekahau Sidekick

 

München/Ottobrunn (pts011/11.09.2020/08:55) – Bei der Funkausleuchtung eines drahtlosen Netzwerks ist es unumgänglich, die richtigen Werkzeuge zu verwenden, um genaue Messungen sicherzustellen. USB-Adapter weisen große Unterschiede auf, was dazu führen kann, dass Lücken in der Netzwerkabdeckung falsch erkannt, die falsche Anzahl von APs installiert werden und es dadurch zu Problemen mit Interferenzen und der Netzwerkleistung kommt. „Die Ära der Verwendung von USB-Adaptern und geräteinternen WLAN-Karten als Messgeräte-Tools für die Standortuntersuchung und Fehlerbehebung ist de facto vorbei. Unser Expertenteam präferiert daher hochpräzise Datenerfassung mit dem führenden Messgerät für Wi-Fi-Funkausleuchtungen – dem Ekahau Sidekick“, so Ulrich Diehl, Geschäftsführer der eudisa GmbH http://eudisa.com aus Ottobrunn bei München, bei der Ekahau Pro Software und Sidekick ab Euro 2.995 zu beziehen sind.

Präzision bei der Funkausleuchtung spart Zeit und Geld

Billige Consumer-Geräte wurden von Wi-Fi-Profis als mobile Lösungen konzipiert, sind aber letztendlich mangels Alternative, ein fehlerbehafteter und teurer Kompromiss. Ulrich Diehl: „Smartphones, USB-Adapter und interne WLAN-Karten sind schlechte Messinstrumente mit einer großen Varianz, die Ihr Netzwerk und auch Ihren Ruf gefährden. Jetzt sollte endgültig damit Schluss sein, denn es gibt definitiv exaktere Messmethoden eines WLAN und der Erzeugung von Heatmaps, um ein bestmögliches Abbild der Signalstärkenausbreitung zu erhalten“.

Die Unterschiede von einem Sidekick zu einem herkömmlicher WLAN-Adapter sind enorm:

Weiterlesen

Meister Spleißer gesucht

„Meister-Spleißer“ fallen nicht vom Himmel – sie werden von der eudisa GmbH ausgestattet und ausgebildet

Dringend Personal fürs Spleißen und Messen gesucht – eudisa GmbH macht Quereinsteiger zu Profis

 

Ottobrunn bei München (pts018/03.09.2020/12:00) – Kurzarbeit in vielen Branchen in ganz Deutschland! Nicht in ganz Deutschland, denn die Telekommunikationsbranche hat volle Auftragsbücher und sucht händeringend nach Subunternehmern. Die Telekom-Unternehmen benötigen Dienstleister für das Spleißen und Messen beim Verlegen von Glasfaserkabelanschlüssen, die die Hauptglasfaser mit der vom jeweiligen Haushalt, im Keller oder auch direkt in der Wohneinheit verspleißt. Dafür braucht es Mitarbeiter aus der Elektro- und Telekombranche, aber auch komplette Quereinsteiger, die durch kurze intensive Schulungen und moderne Geräte das nötige Know-how zur Verfügung gestellt bekommen, um sofort den Job zu 100 % zu übernehmen. Die eudisa GmbH bietet Expertise im Bereich test & measurement und sowohl die erforderlichen Neu-, Gebraucht- und Mietgeräte, als auch praxisgerechte Schulungen, Aus- und Weiterbildung für Mitarbeiter. https://www.eudisa.com/

Jahreslanges Praxiswissen und modernste Kauf- und Mietgeräte

Das Expertenteam der eudisa GmbH kennt den hohen Bedarf ihrer Kunden an Mitarbeitern im Bereich Elektro/LWL/Glasfaser und kann die Unternehmen komplett ausrüsten und mit Kompetenz unterstützen. Genau diese Kombination an Praxiswissen und modernsten Geräten. Egal, ob Neukauf, Gebrauchtkauf oder zur Miete: Entscheidend ist die richtige Konfiguration.

Weiterlesen

Präzises WLAN-Planungs-Tool für kleines Geld

Präzises WLAN-Planungs-Tool für kleines Geld

Bei Planung von WLAN-Netzwerken Zeit und Kosten „maximal minimieren“

 

Ottobrunn bei München (pts011/13.08.2020/10:15) – Der AirMagnet Planner ermöglicht die Simulation eines WLANs, auch vor Baubeginn des Gebäudes oder – bei bereits vorhandenen Gebäuden – ohne vor Ort gehen zu müssen. Das gilt für Büros, Lager, Logistik, Hotels, Krankenhäuser, Einzelhandel, Freiflächen u.v.m. Durch Simulation werden Dämpfungsglieder wie Wände aus den unterschiedlichsten Materialien, Menschen, Möbel, Regale, etc. mit einem Dämpfungswert versehen und Positionen von AccessPoints simuliert. Die jeweilige Abstrahlcharakteristik der AccessPoints ist in der Software hinterlegt. Anschließend wird ein Bericht erzeugt, der die Planung für den Auftraggeber in lesbarer Form widerspiegelt.

Die Software AirMagnet Planner von netAlly ist ein echtes High-End-Wi-Fi-Planungs-Tool, das volle Leistung für kleines Geld bietet. Konzipiert für all jene, die Gebäude mit WLAN planen und kalkulieren müssen. „Es ist eine perfekte Lösung zur exakten, raschen und kostengünstigen Planung von WLAN-Netzwerken mit 2,4-GHz- und 5-GHz“, so Ulrich Diehl, Geschäftsführer der Experten für test & measurement der eudisa GmbH aus Ottobrunn bei München. https://www.eudisa.com/produkte/wlan-messtechnik/airmagnet-wi-fi-design-tools

Weiterlesen

Mess- und Prüftechnik für höhere Bandbreiten

Was um alles in der Welt haben Mess- und Prüftechnik mit MPO/MTP und den Bandbreiten in Europa und den USA zu tun?

eudisa ist Kernkompetenzpartner in Messtechnikfragen, wenn höhere Bandbreiten benötigt werden

 

Ottobrunn bei München (pts006/10.07.2020/08:50) – Unsere Datenmengen werden immer größer. Geschwindigkeit ist das A und O. Es gibt MPO/MTP-Kabel für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete. Gerade in Rechenzentren und im Backbone wird eine immer höhere Bandbreite und damit höhere Datendurchflussgeschwindig-keiten benötigt, die durch MPO/MTP-Steckverbinder gewährleistet werden können. eudisa bietet für alle Netzwerk-Anwendungen nicht nur die passenden Arbeits-, Reinigungs- und Messgeräte, sondern ist auch Kernkompetenzpartner in Messtechnikfragen, wenn es um die passenden Lösungen zur Steigerung der Geschwindigkeit und Bandbreitenerweiterung geht. https://www.eudisa.com/

Unterschied von MPO und MTP: Die Spitze und der Kontinent

Es handelt sich hier um ein Mehrfasersteckersystem. Also in einem Stecker sind in einer Reihe bis zu 16 Fasern verklebt, die je nach Anforderung unterschiedlich belegt und auch multipliziert werden können, indem es mehrere Reihen von diesen Fasern in einem Stecker gibt. MPO bedeutet nichts anderes als Multiple-Fiber-Push-On/Pull-Off und bezeichnet den Standard für einen Glasfaserstecker. Sowohl MPO als auch MTP sind 100 % kompatibel zueinander, obwohl es doch einen wichtigen Unterschied gibt: die Form des Guide-Pins. MPO nutzt einen eckigen oder besser gesagt mehrkantigen Pin, während bei MTP ein abgerundeter Pin genutzt wird. Das belastet die MPO/MTP-Buchse weniger und verbessert den Kontakt der einzelnen Fasern.

Weiterlesen

© 2020 - Der Werbetherapeut